Diese Website wurde mit MAGIX Web Designer erstellt. Es wurden noch andere Grafik- oder Softwareprogramme verwendet.
MAGIX
Home Wir über uns Kontakt Downloads Unsere Zertifizierungen Sicherheits-Technische- Kontrolle STK Medizin-Produkte-Betreiber Vorordnung (MPBetreibV) Medizin-Produkte-Gesetz MPG Unfallverhütungs-Vorschrift (UVV) BGVA / DGUV Vorschrift 3 Betriebs-Sicherheits-Verordnung (BetrSichV) Elektrische Kontrolle Prüfungsgrundlagen Zu prüfende Geräte Hygiene-Untersuchung/ Ao-Wertmessung Impressum
Medizin-Produkte-Gesetz  (MPG) Es regelt das Inverkehrbringen von Medizinprodukten. (Medizingeräteverordnung MedGV alte Verordnung  1985 bis 01.01.2002) Verordnung   über   die   Sicherheit   medizinisch-technischer   Geräte   trat   am   14.   Januar   1985   in   Deutschland in    Kraft.    Die    medizinisch-technischen    Geräte    wurden    ihrem    Gefährdungsgrad    für    den    Patienten    in Gruppen   eingeteilt.   Die   Medizingeräteverordnung   regelte   bis   zum   1.   Januar   2002   den   Umgang   mit Medizinprodukten und wurde durch das (2)  Medizinproduktegesetz MPG abgelöst. Gilt ab 01.01.2002 § 1 Zweck des Gesetzes Zweck    dieses    Gesetzes    ist    es,    den    Verkehr    mit    Medizinprodukten    zu    regeln    und    dadurch    für    die Sicherheit , Eignung    und   Leistung    der   Medizinprodukte   sowie   die   Gesundheit   und   den   erforderlichen   Schutz   der Patienten, Anwender und Dritter zu sorgen. § 2 Anwendungsbereich des Gesetzes    (2)   Dieses   Gesetz   gilt   auch   für   das   Anwenden,   Betreiben   und   Instandhalten   von   Produkten,   die   nicht als     Medizinprodukte     in     Verkehr     gebracht     wurden,     aber     mit     der     Zweckbestimmung     eines Medizinproduktes   im   Sinne   der   Anlagen   1   und   2   der   Medizinprodukte-Betreiberverordnung   eingesetzt werden. Sie gelten als Medizinprodukte im Sinne dieses Gesetzes.
§ 3 Begriffsbestimmungen 1.            Medizinprodukte    sind    alle    einzeln    oder    miteinander    verbunden    verwendeten    Instrumente, Apparate,   Vorrichtungen,   Software,   Stoffe   und   Zubereitungen   aus   Stoffen   oder   andere   Gegenstände einschließlich    der    vom    Hersteller    speziell    zur    Anwendung    für    diagnostische    oder    therapeutische Zwecke    bestimmten    und    für    ein    einwandfreies    Funktionieren    des    Medizinproduktes    eingesetzten Software, die vom Hersteller zur Anwendung für Menschen mittels ihrer Funktionen zum Zwecke a)   der Erkennung, Verhütung, Überwachung, Behandlung oder Linderung von Krankheiten, b)   der Erkennung, Überwachung, Behandlung, Linderung oder Kompensierung von Verletzungen oder Behinderungen dienen. §14 Errichten, Betreiben, Anwenden und Instandhaltungen von Medizinprodukten Medizinprodukte      dürfen      nur      nach      Maßgabe      der      Rechtsverordnung      nach      §      37      Abs.   5      errichtet,     betrieben,   angewendet   und   in   Stand   gehalten   werden.   Sie      dürfen      nicht      betrieben      und      angewendet     werden,      wenn      sie      Mängel      aufweisen,      durch      die      Patienten,      Beschäftigte   oder   Dritte   gefährdet werden können
MEDIZIN-PRODUKTE-GESETZ (MPG)